Autonomes Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin

Yoga für eingerostete Denker

Yoga findet jeden Donnerstag, also auch in den Semesterferien, in Raum 293 statt.
Wir beginnen pünktlich um 16:45 Uhr.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Den theoretischen Zugang zu Konzepten der Weltüberwindung haben wir uns im Seminar auf vielfältige Weise erarbeitet. Seit Februar 2013 versuchen wir, uns praktisch an der Willensverneinung und Annäherung an das Nichts. Wir üben osteopathisch modifiziertes Yoga, das die Physiotherapeutin Renate Czech entwickelt hat und noch immer in ihrer Weddinger Praxis lehrt.

Swami 1 Rivananda 2 (1887-1963), der in Rishikesh einen Ashram 3 leitete, verkündete seinen Schülern, dass „eine Unze Praxis besser (sei) als eine Tonne Theorie“. Deshalb tasten wir uns auch praktisch an die Vorhöfe Nichts heran. Vornehmliches Ziel ist es, Konzentration zu üben, gekrümmte Akademikerrücken vorsichtig aufzurichten, verengte Brustkörbe zu weiten (Atmen heißt leben), und uns schrittweise ganzheitlich zu entwickeln. Schon sehr schnell kann durch ein kontinuierliches Spiel von Spannung und Entspannung (Thema Willensnichtung unserer ständig wollenden und irgendetwas sollenden und vermeintlich müssenden Persönlichkeit) ein gesünderes und freudigeres Lebensgefühl und somit Heilung erreicht werden. Es handelt sich dabei um sehr vorsichtige, auf die subjektiven Möglichkeiten und die Verantwortung jedes Teilnehmers gestützte Übungen von Geist und Körper. Das heißt beispielsweise, dass der unseren westlichen Kulturkreis prägende Leistungsgedanke absolut keine Rolle spielt. Ich selber begreife mich in keiner Weise als Lehrende. Mir liegt aber daran, Grundimpulse weiter zu geben. 

Kirsten Reuther

1 hinduistischer Ehrentitel, bedeutet „Meister“

2 Yogameister und Lehrer des Vedanta, (Sanskrit, वेदान्त, ist eine Richtung der indischen Philosophie, wörtlich übersetzt: „Ende des Veda“ d.h. der als Offenbarung verstandenen frühindischen Textüberlieferung („Veda“ → „Wissen“).

3 Sanskrit, m.n., आश्रम, āśrama, bedeutet „Ort der Anstrengung“, ist ein klosterähnliches Meditationszentrum